Kinder Tipizelt selbst bauen

Tipizelt selber bauen

Wie sieht es mit Eigenbau eines Tipizelt aus?

Vielleicht kannst Du Dich nicht oder noch nicht zum Kauf eines Kinderzimmer Tipi oder eines Indianerzelt Kinder entscheiden. Oder Deine Kids wollen ein Tipi selber bauen und nicht ein Tipi kaufen, weil sie das Selbermachen viel spannender finden.

Das ist pädagogisch in jedem Fall empfehlenswert. Denn Kinder eignen sich Räume durch Tätigkeit an. Dazu gehört auch der eigenständige Aufbau einer Spielhöhle oder eben eines Tipis. Für uns Erwachsene ist das manchmal schwer vorstellbar. Wir lieben es, wenn alles fertig ist.

Wir können unfertige Räume nicht gut aushalten und betrachten sie als unbenutzbar. Kinder sehen das ganz anders: Kinder erleben den Bau eines Zeltes bereits als Spiel. Sie entwickeln ihre Ideen, suchen sich das Material zusammen und saugen die Veränderungen während der Bauphase regelrecht ein.

Denn sie trennen nicht das Bauen und das Benutzen voneinander. Ein Blick in ein Bilderbuch oder ein Indianerbuch, in dem der Bau eines Tipis erklärt wird, kann diese Erfahrung nicht ersetzen. Es gibt also gute Gründe, ein Tipi selber bauen zu wollen.


Ein Tipi Kinderzimmer ganz einfach selber bauen

Tipis sind als Behausungen nordamerikanischer Indianerstämme bekannt. Ebenso wie die Sioux und andere Prärie-Indianer mit Naturmaterialien ausgekommen sind, um ihre Zelte zu bauen, können auch wir mit reinen Naturmaterialen auskommen.

Allerdings müsst Ihr nicht direkt zu Büffelhäuten, Pferdesehnen und Ziegenfellen greifen. Ein guter Baumwollstoff oder ein paar Decken und eine Wäscheleine tun es erstmal sicherlich.

Übrigens waren es bei den Indianern die Frauen und Kinder, die für den Bau des Tipi zuständig waren. Aber wenn die Papas auch Spaß dran haben, dürfen sie auf jeden Fall mit zupacken, denn 3 bis 4 Stunden solltest Du für den Bau eines stabilen Tipis schon einplanen.

Das braucht Ihr:

Sechs feste Holzstangen, die mindestens 2 bis 3 cm Durchmesser haben. Die Länge sollte sich der Raumhöhe anpassen. Wer draußen ein Tipi Zelt bauen will, hat da natürlich alle Freiheiten.

Zwei Stücke starkes Hanfseil, etwa 2 Meter lang. Hier eignet sich zum Beispiel dickere Paketschnur oder Wäscheleine. Ein langes Lederband ist natürlich besonders schön.

Mehrere große Decken, Jutesäcke oder ein großes Stück Segeltuch, das um das Gerüst passt. Wer es ganz ordentlich haben möchte kann sich ein kleines Modell aus Schaschlik-Spießen bauen und aus Zeitungspapier ein Schnittmuster für die Plane herstellen, das später entsprechend vergrößert werden kann.

Eine Schere, mehrere Wäscheklammern oder eine große Nadel und fester Zwirn, dann kannst Du das Tipi nähen.

Eventuell brauchst Du auch noch einige Schrauben, einen Holzbohrer und einen Akkuschrauber. Das hängt davon ab, wie stabil und „professionell“ Du das Tipi bauen willst.

Das Spielzelt ist in wenigen Arbeitsschritten fertig:

1. Stellt zunächst drei der Holzstangen so auf, dass sie eine Art Pyramide bilden. Die Abstände der Stangen sollten gleich sein.

2. Im zweiten Schritt bindest Du die Stangen oben mit einem der Seile zusammen. Die Kinder können dabei prima die Stangen festhalten. Dann lehnt Ihr die anderen drei Stangen an und bindet alle sechs Enden mit der zweiten Kordel zusammen.

Es ist auch möglich, Löcher durch die Stangen zu bohren und das Seil durch diese Löcher zu führen. Das macht das Gestänge sehr stabil und haltbar, weil die einzelnen Stangen nicht mehr unter der Seilbindung wegrutschen können.

3. Nun muss das Gestänge des Kinderzelt Tipi rundherum und von oben nach unten mit der Plane oder den Decken behängt werden. Mit den Wäscheklammern können die einzelnen Stoffbahnen miteinander verbunden werden.

Etwas stabiler wird das Zelt, wenn die Stoffbahnen mit einem Zwirn vernäht werden. Ein Tipi nähen macht den Kidds bestimmt auch mal Spaß und sie lernen noch den Umgang mit Nadel und Faden dabei.

Außerdem ist es auch möglich, die Plane mit einigen Schrauben an den Stangen anzuschrauben, damit nicht plötzlich alles wegrutscht.

4. An einer Seite sollte ein Schlitz im Spielzelt Tipi offenbleiben – das wird der Eingang. Bei einem echten Indianerzelt war der Einstieg übrigens meistens nach Osten ausgerichtet. Das lag daran, dass der Prärie-Wind häufig aus Westen kam und nicht direkt ins Tipi wehen sollte.

5. Vielleicht hätten die Kinder gern eine Art “Haustür” an ihren Kinder Tipi Zelt? Dann kannst Du die Öffnung für den Eingang mit einer kleinen Decke verhängen. Wenn Ihr noch irgendwo eine kleine Glocke an einer Schnur findet und am Zelt befestigt, ist auch das Problem mit dem „Anklopfen“ gelöst.

Eine nette Idee ist es vielleicht eine LED-Kerze oder eine LED-Lichterkette im Inneren des Zeltes, das macht das Ganze so richtig gemütlich und sorgt für ein Gefühl der Geborgenheit im Tipi Kinderzimmer.

Jetzt noch eine warme Decke oder einen Teppich auf dem Boden ausbreiten und ganz viele Kissen rein und die Kinder sind glücklich, versprochen.